Draußenklasse

Maja, Caitlin, Jonna und Tammo berichten von der Draußenschule an der Grundschule Bünningstedt und bedanken sich im Namen aller teilnehmenden SchülerInnen für die finanzielle Unterstützung!


Caitlin

Dienstags und mittwochs zwischen 8 und 10 Uhr gehen die Bärenklasse und die Fuchsklasse in die Draußenschule. Anfang Februar 2018 hat die Draußenschule bei uns in Bünningstedt zum ersten Mal begonnen. Wir beschäftigen uns dann immer mit Themen aus der Natur. Sabrina Sonnentau und eine Lehrerin begleiten uns. Manchmal sind wir auch im Schulgarten, aber meistens im Wald.

Maja

Wenn wir an unserem Naturplatz angekommen sind, beginnen wir immer mit einer Wichtelrunde. Da geben wir einen Holzwichtel rum und erzählen uns, welches Naturerlebnis wir in der letzten Woche hatten. Das Naturerlebnis ist zum Beispiel, als ich mal eine Herde Rotwildhirsche gesehen habe.Wenn wir den Wichtel herumgeben, sagt jeder seinen Naturnamen. Die haben wir uns beim ersten Mal ausgesucht – entweder ein Tier, das mit dem Anfangsbuchstaben vom Kind beginnt oder eine Pflanze, die mit dem Anfangsbuchstaben vom Kind beginnt. Bei uns in der JüL C – Bärenklasse haben wir folgende Naturnamen: Bodo Buntspecht, Bosse Bulle, Mattis Möwe, Jolan Jasmin, Stehen Sumpfotter, Maja Maulwurf, Jule Jadeblume, Jonna Johannisbeere, Sophie Schlange, Rossile Rose, Feline Fledermaus, Caitlin Camäleon, Isabell Igel, Veronika Vogelbeere und Kian Kater.

Tammo

Im Frühling haben wir uns mit dem Nestbau der Vögel beschäftigt. Erst mussten die Jungs (Männchen) Vogelgeräusche machen und haben damit die Mädchen (Weibchen) angelockt. Die Weibchen haben sich ein Männchen ausgesucht und dann Nester mit Stöcken, Moos, Blättern und Kräutern auf Bäumen oder auf dem Boden gebaut. Das sah sehr schön aus.

Caitlin

Fast jedes Mal, wenn wir beim Draußenschulplatz sind, gehen wir zum Tipi, das fünf von uns gebaut haben. Da spielen wir dann fast alle zusammen Indianer. Jolan ist der Medizinmann, Bodo ist Häuptling, ein paar sind Jäger und einige sammeln Kräuter.

Jonna

Einmal haben Caitlin und ich eine Wippe gebaut. Wie es dazu gekommen ist, erzähle ich jetzt. Ich hatte die Idee, dass wir eine Wippe bauen. Dann haben wir einen sehr guten Stein dafür gefunden. Wir mussten aber lange einen festen Ast suchen, auf dem man wippen konnte. Einmal ist der Ast gebrochen – da mussten wir einen neuen Ast suchen gehen. Wir freuen uns schon auf die Draußenschule nach den Sommerferien. Wie sieht wohl das Tipi dann aus? Was denkt sich Sabrina Sonnentau wohl nach den Ferien für uns aus? Wie sehen wohl die Bäume im Herbst aus? Das wissen wir alles jetzt noch nicht.



Gefördert durch: